Urwildpark

Der Urwildpark macht flächenmäßig den größten Anteil des Tierparks Sababurg aus.
Hier werden in großzügigen, naturbelassenen Anlagen europäische Tiere oder deren Rückzüchtungen gehalten.

Das größte Gehege ist das der Heckrinder mit einer Fläche von 15 ha. Zum Vergleich: Der Frankfurter Zoo hat eine Gesamtfläche von 11 ha.
Im Bereich des Urwildparks wurden schon vor 40 Jahren modernste tiergärtnerische Gestaltungselemente verwirklicht, so zum Beispiel versenkte Zäune und die Vergesellschaftung verschiedener Tierarten.

Wisente oder Heckrinder können – ganz ohne störenden Zaun – vor der malerischen Kulisse der Sababurg beobachtet werden. Gemeinsam mit Hirschen und Wildpferden grasen diese Rinder im Schatten mächtiger alter Eichen.

Wölfe, Luchse, Vielfraße und Fischotter können in naturnah gestalteten Gehegen beobachtet werden. Besonders eindrucksvoll erleben kann man die Tiere bei den Schaufütterungen, die von unseren Tierpflegern oder Erlebnisführern durchgeführt werden.

Wisent
Przewalskipferd
Button mit Hilfe-Funktion

Entdecken