Europäischer Rothirsch

Cervus elaphus elaphus | Red Deer

Steckbrief
Systematik: Säugetiere, Paarhufer, Wiederkäuer, Hirsche
Lebensraum: Strukturreiche Wälder und offene Grasländer
Bestand: Nicht gefährdet
Höchstalter: 20 Jahre
Gewicht: Bis zu 200 kg
Verbreitung: Europa

In freier Wildbahn:

Rothirsche sind die größten heimischen Hirsche und können bis zu 200 kg schwer werden. Das Rothirschgeweih ist ein vielendiges Stangengeweih, das meist ab einem bestimmten Alter eine Krone ausbildet. Rothirsche fressen Zweige, Blätter und Gras. Die Paarungszeit der Hirsche, die Brunft, findet im September und Oktober statt. Jeden Herbst werden bei uns Hirschbrunftführungen angeboten. Im Februar und März werfen die Bullen ihr Geweih ab. Nach einer Tragzeit von etwa 8 Monaten werden die Kälber im Mai und Juni geboren.

 

Bei uns:

Der Tierpark Sababurg ist eine der wenigen zoologischen Einrichtungen, die sowohl Europäisches Rotwild als auch Wapitis (Nordamerikanische Rothirsche) und Marale (Asiatische Rothirsche) hält. Alle drei sind geografische Unterarten des Rot- oder Edelhirsches. Es gibt auch eine weiße Farbvariante des Rothirsches, von denen auch ein Rudel bei uns im Tierpark lebt. Wie beim weißen Damwild handelt es sich auch hier um einen anderen Farbschlag, die weißen Tiere sind keine Albinos! Auch im Reinhardswald leben einige weiße Rothirsche. Weiße Hirsche wurden schon vom Landgraf Wilhelm IV. als Besonderheit gehalten.