Schwarzmilan
Schwarzmilan

Schwarzmilan

Milvus migrans | Black Kite

Flugschau

Von März bis November täglich kommentierte Flugvorführung am Burgberg (außer montags)

11:30 Uhr

14:00 Uhr

16:15 Uhr

Steckbrief
Systematik: Vögel, Greifvögel, Habichtartige, Milane
Lebensraum: Landschaften mit Seen und/oder Flusstälern
Bestand: Nicht gefährdet
Höchstalter: In freier Wildbahn 24 Jahre, in Menschenobhut auch älter
Gewicht: Bis zu 850 g
Verbreitung: Mittel-, Süd- und Osteuropa, Afrika, Asien, Neuguinea und Australien

In freier Wildbahn:

Schwarzmilane leben gesellig und bilden oft regelrechte „Schlafgemeinschaften“.  Der enge Verwandte des Rotmilanes hat ein dunkelbraunes (und nicht wie der deutsche Name vermuten lassen würde schwarzes) Gefieder, der Kopf ist hellgrau bis braunweiß. Der Stoß (Schwanz) ist im Gegensatz zum Rotmilan nur schwach gegabelt. Der Schwarzmilan erreicht eine Spannweite von 130-155 cm und ein Gewicht von bis zu 850g.
Die Nahrungspalette ist sehr breit: neben lebender Beute, die nicht zu groß ist um sie selbst zu erbeuten, wird auch Aas nicht verschmäht. Er jagt aber auch anderen Greifvögeln ihre Beute ab.
Die Gelege bestehen aus 2-3 Eiern, diese werden dann 26-38 Tage lang bebrütet, bevor die Jungen schlüpfen. Diese bleiben dann 42-50 im Nest.

Schwarzmilane haben ein größeres Verbreitungsgebiet als Rotmilane, sie leben und brüten in weiten Teilen Mittel-, Süd- und Osteuropas sowie in Afrika. Er gilt als der häufigste Greifvogel der Erde. Wie der Name „migrans“ schon verrät ist der Schwarzmilan ein ausgesprochener Zugvogel – hier bei uns kann man ihn nur von März bis September beobachten, dann zieht er in sein Winterquartier südlich der Sahara. In Mitteleuropa gibt es schätzungsqweise über 8500 Brutpaare.

Bei uns:

In unserer Falknerei am Burgberg leben die beiden Schwarzmilane „Harry“ und „Piet“.