Wisent
Wisent

Wisent (Europäischer Bison)

Bison bonasus | European Bison

Steckbrief
Systematik: Säugetiere, Paarhufer, Wiederkäuer, Hornträger, Rinder
Lebensraum: Misch- und Laubwälder
Bestand: Gefährdet (Flachland-Linie), stark gefährdet ist die Kaukasus-Flachland Linie, der unser Zuchtbulle angehört
Höchstalter: 25 Jahre
Gewicht: bis zu 1000 kg
Verbreitung: West-, Mittel – und Osteuropa bis zum Kaukasus

In freier Wildbahn:

Der Wisent ist das größte europäische Landsäugetier. Bullen können ein Gewicht von bis zu 1.000 kg erreichen, Kühe bis zu 600 kg. Der engste Verwandte des Wisents ist der amerikanische Bison, beide stammen von einem gemeinsamen Vorfahr ab. Nachdem die Landbrücke zwischen Nordamerika und Asien verschwand, entwickelten sich die beiden Formen auseinander.

Es gab zwei Unterarten des Wisents: Den Berg- oder Kaukasus Wisent (B. b. caucasus) und den Flachland- oder Bialowiezawisent (B. b. bonasus). Mit der stetig wachsenden Besiedlung Europas nahm die Wisentpopulation jedoch immer mehr ab. 1919 wurde der letzte frei lebende Wisent im Bialowieza Urwald getötet. Wisente überlebten nur noch in Wildgehegen und Zoos, 1923 gab es nur noch 56 Wisente in Gefangenschaft. Durch züchterische Bemühungen und die Einrichtung des ersten internationalen Zuchtprogramms erholte sich der Bestand und 1952 konnte die erste Herde im Nationalpark Bialowieza in Polen wieder ausgewildert werden. Heute gibt es wieder über 6.000 Tiere. Die meisten von ihnen leben in Schutzgebieten.

Wisente sind Waldbewohner. Ihre Lieblingsnahrung sind Zweige, Rinde und Knospen der Bäume und Sträucher. Nach 8,5 – 9 Monaten Tragzeit werden die Wisentkälber in den Monaten Mai bis August geboren.

Bei uns:

Der Wisent ist das Logo-Tier des Tierparks Sababurg. Wisente werden schon seit 1971 im Tierpark Sababurg gehalten. Damals zogen neun Tiere aus Warschau, Prag und Budapest hier ein. Alle Tiere, die im Zuchtbuch geführt werden, haben Namen mit den Anfangsbuchstaben des Geburtsortes. Die Namen unserer Tiere müssten demnach mit „Sa“ anfangen. Da dieses Kürzel schon von einer anderen Einrichtung belegt war, haben wir auf den alten Namen der Sababurg, Zapfenburg, zurückgegriffen. So beginnen alle Namen der Wisente, die hier geboren werden, mit „Za“. Unser Zuchtbulle heißt „Egomundus“, er stammt aus dem Wisentgehege Hardehausen.

Unsere Wisentherde lebt vergesellschaftet auf einer über 13 ha großen Fläche mit den Exmoorponys und den Dybowskihirschen.