Maral
Maral

Maral (Asiatischer Rothirsch)

Cervus canadensis sibiricus | Sibirian Wapiti

Steckbrief
Systematik: Säugetiere, Paarhufer, Wiederkäuer, Hirsche
Lebensraum: Steppen, Laub- und Mischwälder
Bestand: Nicht gefährdet
Höchstalter: 20 Jahre
Gewicht: Bis zu 300 kg
Verbreitung: Kaukasus, Altai-Gebirge und Teile Sibiriens

In freier Wildbahn:

Der Maral, auch Asiatischer Rothirsch und Sibirischer Wapiti genannt, ist ein mächtiger Hirsch. Er ist größer und schwerer als unser europäischer Rothirsch und besitzt ein Stangengeweih, das bis zu 15 kg wiegen kann. Die Geweihe werden jährlich abgeworfen und neu gebildet. Innerhalb der Wachstumsphase, die etwa vier Monate beträgt, werden also bis zu 15 kg Knochenmaterial neu produziert. Im Oktober beginnt die Brunftzeit. Im Februar und März werfen die Bullen ihr Geweih ab. Nach einer Tragzeit von 8,5 Monaten werden die Kälber im Mai und Juni geboren.  Der Name „Maral“ ist übrigens die in Sibirien gebräuchliche Bezeichnung für „Hirsch“.

 

Bei uns:

Seit 2015 sind wir Mitglied im ESB (European StudBook) und kooperieren so mit Zoos und Tiergärten europaweit. 2016 bekamen wir die beiden Maralkühe „Resi“ aus Österreich sowie „Libena“ aus Tschechien. 2019 kam dann der junge Hirschbulle „Athos“ aus dem Tierpark Berlin dazu, so dass wir ab 2021 auf Maralnachwuchs hoffen!

Der Tierpark Sababurg ist eine der wenigen zoologischen Einrichtungen, die sowohl Europäisches Rotwild als auch Wapitis und Marale hält. Im Gegensatz zu unserem Europäischen Rothirsch hat der Maral eine gräuliche Fellfärbung und sein Geweih bildet niemals eine Krone aus.