Europäischer Seeadler
Europäischer Seeadler

Europäischer Seeadler

Haliaeëtus albicilla | White-tailed Eagle

Flugschau

Von März bis November täglich kommentierte Flugvorführung am Burgberg (außer montags)

11:30 Uhr

14:00 Uhr

16:15 Uhr

Steckbrief
Systematik: Vögel, Greifvögel, Habichtartige, Seeadler
Lebensraum: Große Seen, Küsten und Flusstäler
Bestand: Gefährdet
Höchstalter: In freier Wildbahn 31 Jahre, in Menschenobhut sogar bis zu 42 Jahren
Gewicht: Bis zu 7 kg
Verbreitung: Skandinavien, Mittel- und Südosteuropa sowie Türkei, Russland bis nach Ostasien

In freier Wildbahn:

Der Seeadler ist größte Greifvogel Deutschlands und unser Wappenvogel.

Lange Zeit war der Bestand stark gefährdet und es wurde ein EEP (Europäisches Erhaltungszuchtprogramm) sowie ein Wiederauswilderungsprojekt eingerichtet. Mittlerweile haben sich die Bestände erholt. In Mitteleuropa gehört Deutschland und Polen zu den Hauptgebieten der Seeadler-Brutvorkommen: In Deutschland sollen über 700 Brutpaare leben, in Polen rund 1000. In Deutschland hat man in Mecklenburg-Vorpommern die besten Chancen, wenn man Seeadler in freier Wildbahn beobachten will.

Trotz der positiven Tendenz bleiben Seeadler gefährdet: Viele Tiere werden Opfer des Straßenverkehrs, da sie an überfahrenen Kadavern fressen. Zudem gibt es immer noch Vergiftungen durch die Benutzung bleihaltiger Munition und in neuerer Zeit kommt es vermehrt zu Todesfällen durch Windkraftanlagen.

Das Gefieder ist graubraun gefärbt, die Flügelspitze ist stark „gefingert“, die Fänge und der Schnabel sind gelb. Weibliche Tiere können bis zu 7 kg schwer werden und eine Flügelspannweite von bis zu 250 cm erreichen. Wenn die Adler ausgewachsen sind färbt sich ihr Stoß (der Schwanz) reinweiß, daher kommt auch die englische Bezeichnung „white-tailed Eagle“, also „Weißschwanzadler“:
Der Seeadler hat ein breites Nahrungsspektrum, meist ernährt sich aber von Fischen und Wasservögeln, er ist aber auch ein wichtiger Aasvertilger. Das Gelege der Europäischen Seeadler umfasst meist 2 Eier. Diese werden 34-40 Tage lang bebrütet, die geschlüpften Jungtiere bleiben dann 65-77 Tage lang im Nest.

Bei uns:

In unserer Falknerei am Burgberg lebt unser Seeadlermännchen „Amur". Er ist noch sehr jung, er ist 2017 geschlüpft und hat daher noch nicht das charakteristische „Altgefieder“.